Alles, was Du zum FSJ digital wissen musst

Warum sollte ich ein FSJ digital machen? Wer betreut das FSJ digital? Was sind die Benefits? Muss ich spezielle Vorkenntnisse haben? Diese Fragen – und viele mehr – beantworten wir Dir hier.

Eine junge Frau hält eine Postkarte mit der Aufschrift „FSJ digital“ in die Kamera.
Zwei Hände einer Person halten verschiedene Kabel an einer kleinen Konstruktion aus Holz und Elektronikteilen fest. Daneben liegen bunte Werkzeuge und Dinge verteilt.

Was ist das FSJ digital genau?

Das FSJ digital ist ein Freiwilliges Soziales Jahr für junge Menschen zwischen 16 und 26 Jahren. Es bietet die Möglichkeit, sich intensiv mit digitalen Themen zu beschäftigen. Dazu gehört der sinnvolle Einsatz von digitalen Medien oder das Arbeiten mit Online-Plattformen zum Lernen und Zusammenarbeiten. Träger ist das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ). Du wirst in die Arbeit der Medienzentren eingebunden. Das Fachpersonal vor Ort begleitet Dich bei der Arbeit in Bereichen wie beispielsweise Makerspaces, Podcasts, Coding und Robotik.

Warum ein FSJ digital machen?

Gap year, Überbrückungsjahr, Auszeit, Orientierung, Sinnsuche, Helfersyndrom, kein Bock mehr auf Schule … es gibt viele gute Gründe für ein FSJ digital. Für uns ist es (fast) egal, warum Du zu uns kommst. Hauptsache, Du hast richtig Lust, digital kreativ zu sein und arbeitest gern im Team.

Lust auf mediale Projekte
Spaß am Lernen
Freude an Teamwork
Interesse an Digitalisierung
Ein Gruppenbild von fünf jungen Menschen, die um eine Sitzgruppe verteilt sitzen und stehen.

Das hast Du Dir verdient

Das Landes­medien­zentrum Baden-Württem­berg – Dein Partner für Medien­bildung

Das FSJ digital wird vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) angeboten und betreut. Es bildet gemeinsam mit Stadt- und Kreismedienzentren an rund 50 Standorten im Land den Medienzentrenverbund. So stehen in ganz Baden-Württemberg kompetente Ansprechpartner/-innen für Medienbildung direkt vor Ort zur Verfügung.

Dieser Verbund bietet pädagogische sowie technische Beratung und Weiterbildung, bildungsplanbezogene, fachlich begutachtete Medien sowie Support für schulische Computernetzwerke.

Das Online-Portal lmz-bw.de bietet Zugang zu den Angeboten des LMZ sowie vielfältigen Fachinformationen zu Themen der Medienbildung und des Jugendmedienschutzes.

Ein junger Mann mit schwarzen Locken und Brille steht neben dem Schriftzug: Das Landesmedienzentrum ist Euer Partner für Medienbildung an Schulen.
Studio-Kopfhörer, ein kleiner Fahrroboter, eine Education Drohne sowie eine Systemkamera mit Stativ sind auf einem Tisch verteilt.

MediaCase:
Werde kreativ!

Das MediaCase bietet die perfekte technische Ausstattung für kreatives Arbeiten während des FSJ digital.

Es beinhaltet u. a. ein Notebook, ein Tablet, eine hochwertige Ausrüstung für Ton- und Videoaufnahmen, ein großes Coding Set mit verschiedenen Bauteilen, Sensoren sowie Robotermodellen plus Erweiterungen und eine Education Drohne mit HD-Kamera.

Hast Du schon Ideen, was Du damit machen willst? Perfekt! Dann bewirb Dich jetzt für ein FSJ digital.

Häufige Fragen und Antworten – FAQ

Freiwilliges Soziales Jahr

Bei einem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) arbeiten junge Menschen freiwillig in sozialen Einrichtungen. Das können Krankenhäuser, Kitas, Pflegeeinrichtungen oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen sein. Es dauert meistens ein Jahr, möglich ist alles zwischen sechs und 18 Monaten.

Das FSJ digital ist ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Bereich der Digitalität. Die Teilnehmenden setzen ihr technisches und mediales Know-how in Medienzentren ein und unterstützen bei der Umsetzung von medienpädagogischen Projekten (beispielsweise an Schulen).

Alle Menschen zwischen 16 und 26 Jahren mit festem Wohnsitz in Deutschland, die nicht mehr schulpflichtig sind.

In Baden-Württemberg bietet das Landesmedienzentrum (LMZ) in bis zu 38 im Land verteilten Medienzentren Einsatzstellen für ein FSJ digital an.

Das FSJ digital beginnt immer zum 1. September eines Jahres und dauert 12 Monate. Während dieses Jahres hast Du 30 Urlaubstage. 

Über dieses Portal. Eine Auswahl der freien Einsatzstellen findest Du hier.

Ja. Du brauchst dann eine Einwilligungserklärung Deiner Eltern bzw. Deines gesetzlichen Vertreters oder Deiner gesetzlichen Vertreterin.

Ja. Wenn Du zu Beginn des Freiwilligendienstes (1. September) nicht mehr schulpflichtig bist.

Auf der Seite Einsatzstellen.

Nein. Aber Du bekommst ein Taschengeld, Du bist sozialversichert und bei Seminaren werden Unterkunft und Verpflegung bezahlt.

Ja.

Ja. 30 Tage.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen zwischen 16 und 26 Jahren alt sein.